Viele Paare wünschen sich nichts sehnlicher als ein eigenes Kind. Es scheint eine Selbstverständlichkeit zu sein, aber Eltern, die sich bei der Familienplanung schwer tun wissen, dass es nicht immer eine ist. Wenn der Mann oder die Frau Probleme mit der Fruchtbarkeit haben, beginnt für viele ein echter Leidensweg. So erging es auch Kenny und Bobbi McCaughey. Als sie im Jahr 1996 ihr erstes Kind bekamen, waren sie überglücklich, denn der Weg dahin war steinig gewesen. Kenny hatte Probleme mit der Hormonbildung, die für eine erfolgreiche Familienplanung wichtig ist.

Als sie endlich ihr Baby, Mikayla Marie, in den Armen hielten, waren sie überglücklich. Aber sie wollten weitere Kinder. Daher entschieden sie sich, dass sich Kenny einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterziehen sollte. Und ja, der Versuch klappte, Bobbi wurde wieder schwanger. Gespannt warteten sie auf die Ultraschalluntersuchung, die ihnen verraten würde, ob sie sogar Mehrlinge bekommen würden. Und tatsächlich, es war nicht nur ein Embryo zu sehen, auch nicht zwei oder drei.