Das sind die perfekten Hunderassen für Senioren und Kinder

Lisa am 22. February 2022
Das der Hund als der beste Freund des Menschen gilt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Aber welcher Hund ist für wen am besten geeignet? Wer einen Hund hat, lebt gesünder, darüber gibt es viele Studien. Man hat automatisch viel Bewegung, ist bei jedem Wetter an der frischen Luft und es ist auch erwiesen, dass ein Haustier der Psyche gut tut. Durch ein Haustier wird der Stresspegel gesenkt und somit auch dem Bluthochdruck entgegen gewirkt. Daher ist vor allem auch für ältere Menschen ein Hund eine gute Begleitung im Leben.

Welcher Hund passt aber zu Senioren? Oder zu Kindern? Viele Senioren haben ja auch Enkelkinder und da ist es gut zu wissen, welche Hunde besonders gut zu älteren Menschen und ihren Enkelkindern passen, so dass sich alle gut verstehen. Wir haben euch hier die besten Hunderassen für Senioren und kleine Kinder zusammen getragen, damit man sich die Anschaffung durchaus mal überlegen kann.
Shih Tzu
Dieser kleine hübsche Hund ist ein Shih Tzu, auch bekannt als „Löwenhund“. Er ist treu, sehr freundlich und überhaupt nicht aggressiv. Er ist ein kleiner Hund, den man schon fast als Schoßhund bezeichnen könnte. Daher eignet er sich für ältere Menschen besonders gut, weil er nicht viel Auslauf braucht. Also schon Bewegung! Ohne geht es ja nicht, aber keine kilometerlangen Märsche. Dieser kleine Kerl ist auch ein hervorragender Wachhund.

Wenn sie ihre Familie oder ihren Besitzer ins Herz geschlossen haben, beschützen sie diese mit allem was nur geht. Sie können fast überall leben, sind anpassungsfähig und auch sehr widerstandsfähig. Man kann mit ihnen kuscheln, aber auch gut spielen. Daher eignet sich der kleine Löwenhund für Senioren und ihre Enkel wirklich perfekt.
Bologneser Bichon
Dieser Hund gehört zu den Sorten, die nicht viel Platz benötigen. Also selbst wenn man nur eine kleine Wohnung hat oder auch nur ein Zimmer, wird der kleine Bichon sich dort wohl fühlen, so lange nur seine Besitzer bei ihm sind und für einige kleinere Gassi Runden gesorgt ist. Er ist sehr ruhig, bellt nicht viel und macht dadurch niemandem Probleme. Denn gerade kleinere Sorten sind ja häufig laut, was bei ihm nicht der Fall ist.

Der große Vorteil am Bichon ist, dass er sich super leicht erziehen lässt und sehr intelligent ist. Er hört also gut und merkt sich alles, was man ihm beibringt. Das macht ihn zu einem wertvollen Begleiter für Senioren. Auch das Fell ist leicht zu pflegen. Es ist ein bisschen wie Plüsch, neigt aber nicht zum verfilzen. Ein pflegeleichter Begleiter, der viel Freude macht, wenn man ihn gut behandelt.
Golden Doodle
Wie der Name es schon ahnen lässt, ist dieser Hund eine Mischung aus einem Golden Retriever und einem Doodle, der eine Pudelrasse ist. Beide Hunde sind sehr sozial und auf die Familie bezogen und lieben es, sich zu bewegen. Das bedeutet, dass man schon noch fit sein muss, wenn man sich für ihn entscheidet, denn er mag lange Spaziergänge und die Natur sehr.

Er ist sehr anhänglich, sehr treu, aber auch sehr intelligent und vor allem liebevoll. Er versteht sich gut mit Kindern und anderen Hunden und wer einen Golden Doodle hat, hat einen Freund fürs Leben. Diese Sorte Hund ist vor allem für Senioren mit Enkelkindern perfekt, weil er eben zu älteren Menschen ebenso gut passt wie zu kleineren Kindern. Daher ist er auch ein idealer Familienhund, das sollte man noch erwähnen.

Beagle
Vor allem Senioren sollten darauf achten, sich ausreichend zu bewegen und da kann ein Hund eine wertvolle Unterstützung sein. Ein Hund, der zwar viel Bewegung braucht, aber nicht zu viel, ist da genau der richtige Begleiter. Hier eignet sich der Beagle auch besonders gut. Denn er ist lieb, sanft, aber eben auch ein prima Fitness Helfer, da er Bewegung liebt.

Allerdings muss man sagen, dass sich Beagles nicht für Wohngemeinschaften eignen, wenn nur ältere Menschen vorhanden sind, da er gerne mal ein bisschen lauter werden kann. Wenn Oma und Opa also ein Haus mit Garten haben und oft Besuch von den Enkeln, dann ist er genau die richtige Wahl. Hier kann er auch mal ein bisschen bellen, hat aber auch genügend Auslauf und Bewegung. Die Senioren profitieren davon ebenso gut wie der Rest der Familie.
Zwergspitz
Dieser kleine Kerl kann die ganze Familie wieder fröhlich machen, wenn sie mal Aufmunterung nötig hat. Er ist verspielt und lieb und kann vor allem auch in kleineren Wohnungen perfekt leben. Der Zwergspitz hat ein großes Herz, ist auch zu anderen Tieren sehr freundlich und auch zu kleinen Kindern, die er ganz besonders gerne hat. Sein Fell sieht zwar sehr pflegeintensiv aus, ist es aber nicht. Einfach gut durchbürsten und ab und zu baden reicht völlig aus.

Er kann leicht trainiert werden und ist sehr intelligent. Das macht ihn zu einem idealen Begleiter, weil er aufs Wort hört und einem nicht von der Seite weicht. Auch mag er es, Tricks zu lernen und wird schon alleine dadurch schnell zum Liebling in der ganzen Nachbarschaft. Ein idealer Hund also für Jung und Alt gleichermaßen.
Mops
Der Mops ist nicht gerade das, was mal als Fitness Liebhaber bezeichnen kann und so eignet er sich perfekt für diejenigen, die sich nicht mehr so gerne bewegen. Das bedeutet natürlich nicht, dass er gar nicht raus muss, aber eben nicht so lange wie andere Hunde. Ihm reicht es, wenn man täglich die üblichen Gassi Runden geht und dann wieder nach Hause. Der ideale Hund also für Leute, die gerne mehr an die Luft wollen, aber nicht öfter als nötig.

Der Mops ist ein lieber und anhänglicher Hund, der sehr gut auf seine Besitzer hört. Der Mops ist sehr anpassungsfähig und das Fell benötigt wenig Pflege. Er legt sich gerne mit auf die Couch und freut sich aber auch, wenn es mal raus an die Luft geht. Wer also einen Grund braucht, ab und zu rauszugehen und gleichzeitig einen Begleiter auf der Couch sucht, ist mit einem Mops gut beraten.
Yorkshire-Terrier
Diese Sorte ist eine sehr sanfte. Der Yorkshire Terrier ist sogar in betreuten Wohnzentren ein gern gesehener Gast, weil er brav ist, sehr gut hört und wenig Aufmerksamkeit benötigt. Genau das macht ihn zum Liebling von Kindern, aber auch von Senioren. Er benötigt nicht all zu viel Bewegung, aber die täglichen Gassirunden dürfen dennoch schon auch ausführlicher ausfallen. Das mag er gerne, wenn er in der Natur sein kann.

Sein Fell sieht sehr Pflege bedürftig aus, ist es aber nicht. Es reicht, wenn er ab und zu badet und täglich gebürstet wird, dann bleibt es schön wollig. Der Yorkshire Terrier ist also der perfekte Begleiter für Senioren, aber auch für Familien. Er ist anpassungsfähig, lieb und klug und wird immer für Freude sorgen, schon alleine durch sein liebes Aussehen.
Französische Bulldogge
Wer kann schon so einem niedlichen Tier widerstehen? Er ist ideal für Senioren, für Familien, für Kinder, eigentlich für alle. Er ist klein, lebhaft, lieb und anhänglich, so dass kaum jemand mit ihm Probleme bekommen würde. Ein Senior kommt durch eine französische Bulldogge auch öfter mal an die Luft, wenn sonst kein Grund dafür vorliegt und wenn die Enkel da sind, spielen sie gerne mit dem wunderbaren Gefährten.

Dieser Hund ist sehr lebhaft und hält einen auf Trab, aber nicht in dem Sinne, dass er ständig Auslauf braucht. Es genügt ihm, wenn man mit ihm kuschelt und auch mal mit ihm spielt und außen in der Natur wird er begeistert sein, wenn er andere Hunde sieht, diese mag er nämlich gerne. Allerdings benötigt er schon mehr Aufmerksamkeit als andere kleine Rassen, man sollte also schon noch aktiv im Leben stehen.
Welsh Corgi Pembroke
Ja diese Rasse kennen wir doch? Genau, es sind die Lieblingshunde der Königin von England und sie hat sie auch selbst viele Jahre lang gezüchtet. Jetzt hat sie ihre Zucht aufgegeben, weil sie nicht möchte, dass diese Hunde dann ohne sie klar kommen müssen. Der Corgi ist der perfekte Familienhund und geht auch gerne raus an die Luft, was gerade für Senioren ja ein echter Vorteil ist.

Der walisische Corgi ist nicht nur in England sehr beliebt, sondern auf der ganzen Welt wird er geschätzt, weil er sehr intelligent und auch sehr anhänglich ist. Wer also einen liebevollen und munteren Begleiter auf seine alten Tage sucht, ist mit einem Corgi wirklich gut beraten. Diese Sorte eignet sich auch perfekt für Familien mit kleinen Kindern, weil der Corgi sehr kinderlieb ist.
Otterhund
Dieser Hund mit dem langen Fell ist vielleicht nicht der beliebteste unter den Senioren Hunden, aber dennoch hat er viele Vorzüge. Er ist ein idealer Begleiter für ältere Menschen, weil er sehr wachsam ist und auf seine Familie sehr gut acht gibt. Er ist intelligent, leicht trainierbar und geht gerne spazieren. Das sorgt vor allem bei Menschen, die es nötig haben, für die Bewegung, die es braucht, um lange fit und gesund zu bleiben.

Daher ist der Otterhund eine perfekte Wahl für Menschen, die wissen, dass sie öfter mal raus müssten, aber einfach keinen Grund dafür haben. Wer sich für diesen Hund entscheidet, wird viel Freude an ihm haben und auch die Enkel haben einen Freund fürs Leben, wenn sie zu Besuch sind. Für Familien ist er einfach perfekt geeignet, weil man sich das Gassi Gehen hier aufteilen kann.
Pudel
Der Pudel ist vor allem für Menschen geeignet, die auf Hunde normalerweise allergisch reagieren. Sein Fell ist hypoallergen, was ihn also zum perfekten Hund macht, wenn man sich bisher keinen anschaffen wollte, aufgrund einer Allergie. Er war lange Zeit in Mode und das zu recht. Er ist nicht besonders laut, sehr anhänglich und verträgt sich mit jungen und alten Menschen gleich gut. Die beste Eigenschaft eines Pudels ist seine hervorragende Intelligenz.

Sie passen sich jeder Gegend an, können auch in kleineren Wohnungen gehalten werden, allerdings sollte man schon auch genügend mit ihnen Gassi gehen, damit ihnen nicht langweilig wird. Ein idealer Familienhund also. Wenn die Enkel oft zu Besuch kommen, können alle gemeinsam Gassi gehen und danach ist der Senior oder die Seniorin nicht alleine und hat einen pelzigen Gefährten fürs Leben.
Lhasa Apso
Dieser Hund ist ein wahrer kleiner Sonnenschein und sehr beliebt. Er eignet sich ideal auch für kleinere Wohnungen und kann so auch in Senioren Wohnzentren perfekt einziehen, sofern die Gemeinschaft das erlaubt. Er ist nicht besonders laut, mag es, ein bisschen zu spielen, kuschelt aber auch gerne auf dem Sofa mit seinem Besitzer/in und freut sich auch über kleine Besucher sehr.

Seine besondere Eigenschaft ist, dass er ausgesprochen lieb ist und anhänglich. So ist man nie alleine und hat immer einen kuscheligen Freund an seiner Seite. Das Gute an Hunden ist ja, dass sie automatisch für Bewegung sorgen, schon alleine durch die täglichen Gassi Runden. Ein Lhasa Apso ist auf jeden Fall eine sehr gute Wahl für ältere Herrschaften, die einen Begleiter fürs Leben suchen.
Japanischer Spaniel
Alle Augen auf mich! So könnte man es nennen, wenn man diesen kleinen Kerl sieht. Seht mal, wie hübsch er ist. Dieser japanische Spaniel ist wirklich eine besonders gut aussehende Rasse und wird für viel Gesprächsstoff sorgen, wenn man mit ihm Gassi geht. Wer also gerne auch ins Gespräch mit andren Menschen kommt, ist mit dieser Sorte Hund mehr als nur gut beraten. Auch ist er nicht so laut wie andere kleinere Hunde.

Er ist loyal seinen Besitzern gegenüber, versteht sich sehr gut mit anderen Hunden und liebt kleine Kinder. Also ein perfekter Hund für Senioren, die auch noch kleine Enkel haben und die gerne Bekanntschaften schließen möchten. Viel Bewegung braucht er nicht, die üblichen ausgiebigen Gassi Runden genügen ihm völlig und ein paar Kuscheleinheiten auf dem Sofa runden den Tag dann ab.
Italienischer Windhund
Ja, wie man bereits sieht, ist das kein kleiner Schoßhund und er wird schon auch mehr Bewegung brauchen als die kleineren Exemplare. Aber der Vorteil bei einem italienischen Windhund ist, das sie treue und loyale Begleiter sind, die einen sehr gut bewachen können. Also eignet er sich für sehr aktive Senioren natürlich besonders und als Familienhund sowieso.

Er benötigt seinen täglichen Auslauf, aber in der Wohnung braucht er nicht viel Platz. Er ist genügsam, sehr loyal und sehr intelligent. Das bedeutet, dass er auf jedes Wort hört, das sein Senior an ihn richtet und man fühlt sich mit so einem Hund beim täglichen Spaziergang sicherlich gut behütet und begleitet. Aggressiv ist er übrigens nicht! Er versteht sich auch gut mit anderen Hunden.
Bologneser
Ach seht euch diesen kleinen kuscheligen Hund mal an. Bei ihm denkt man automatisch an einen Kuschelhund und man liegt damit auch völlig richtig. Als hätte die Natur schon beim Schaffen mitgedacht und dafür gesorgt, dass der Hund dank seines Aussehens genau das bekommt, was er gerne mag. In diesem Fall ausgiebige Kuscheleinheiten. Wer also nicht gerne allein ist und jemanden zum kuscheln sucht, ist mit dem Bologneser gut beraten.

Er ist auch nicht besonders laut, nicht wie andere kleine Hunde gerne am kläffen und am bellen, sondern er verhält sich sehr ruhig und sorgt so dafür, dass sich praktisch niemand über ihn beschweren kann. Wenn man dann noch ein paar Gassi Runden mit ihm absolviert, hat man in ihm einen Freund fürs Leben gefunden. Pflegeleicht und sehr lieb, so könnte man den Bologneser am besten beschreiben.
Corgi
Wir hatten ihn zwar schon, aber man muss einfach noch mal auf den Corgi eingehen, weil er besonders für aktive Senioren einfach die perfekte Begleitung ist. Man braucht sich ja nur die Queen ansehen, die jeden Tag ihre Spaziergänge mit ihren Hunden absolviert. So bleibt man aktiv und fit bis ins hohe Alter! Er benötigt viel Auslauf und viel frische Luft und ist ein treuer und loyaler Begleiter auf allen Wegen.

Besonders viel Pflege benötigt sein Fell nicht, weil es nicht besonders lang ist. Außerdem ist er ein hübscher Kerl, der für viel Gesprächsstoff sorgen wird, wenn man mit ihm Gassi geht. Er versteht sich gut mit anderen Hunden und hat auch Kinder sehr gerne. Der Corgi ist einfach der perfekte Hund für junge und alte Menschen gleichermaßen. Seht euch nur mal das Bild an, wie lieb er guckt!
Japanese Chin
Dieser kleine hübsche Kerl ist das ideale Haustier besonders für Senioren. Er ist lieb und anhänglich, sein Fell sieht zwar danach aus, als wäre es besonders pflegeintensiv, aber das stimmt nicht. Wenn man es jeden Tag bürstet und den Chin ab und zu badet, ist er super gepflegt und sein Fell wird sich nicht filzig anfühlen. Sie sind nicht besonders laut und auch nicht besonders anspruchsvoll.

Er kuschelt gerne, ist aber auch gerne aktiv. Also die perfekte Mischung für Senioren, die noch aktiv sein möchten und einen Grund brauchen, öfter mal an die Luft zu gehen. Denn die Bewegung ist für Mensch und Tier gleichermaßen wichtig und mit dem Japanese Chin ist alles gegeben, was man so braucht. Ein Gefährte zum Kuscheln und jemand, der für Bewegung sorgt. Was will man mehr?
West-Highland-Terrier
Terrier sind nicht ohne Grund bei Senioren besonders beliebt. Sie haben ein gutes Temperament, aber nicht zu dolle, so dass sie einem alles bieten. Genügend Bewegung und Spiel, aber auch genügend Ruhe auf der Couch. Der West-Highland Terrier bietet beides in ausreichendem Maße. Kuscheleinheiten auf der Couch ebenso wie genügend Bewegung an der frischen Luft.

Der große Vorteil an Terriern ist ja, dass sie wenig Platz benötigen und so auch in kleinen Wohnungen prima leben können. Da sie nicht besonders laut sind, kann man sie auch in Senioren WGs einziehen lassen, sofern die anderen Bewohner damit einverstanden sind. Aber wer kann schon so einem niedlichen kleinen Kerl widerstehen? Wir könnten es nicht. Das Fell benötigt nicht viel Pflege, einmal bürsten jeden Tag und ab und zu Baden genügt völlig.
Cavalier-King-Charles-Spaniel
Sein Name verrät es schon, dieser kleine Kerl war lange Zeit der Liebling der Könige und der Adligen. Der Grund dafür ist, dass er sich früher gut als Schoßhund geeignet hat. Er kuschelt also gerne, ist nicht besonders aktiv und auch nicht sehr laut. Ihm reichen seine täglichen Gassi Runden völlig aus, damit er zufrieden ist. Danach will er wieder kuscheln. Also der ideale Begleiter besonders für Senioren.

Einmal baden die Woche und ein tägliches Bürsten des Felles genügen, um den kleinen Kerl zu pflegen. Dann noch liebevolle Kuscheleinheiten, ein bisschen Spiel und eine schöne Spazierrunde und der Hund ist glücklich, ebenso wie sein Besitzer. Er mag auch kleine Kinder gerne und eignet sich damit auch perfekt als Familienhund. Für Jung und Alt daher eine sehr gute Wahl.
Cocker Spaniel
Noch ein Spaniel hat es auf die Liste der Hunde geschafft, die sich am besten für Senioren, aber auch für Familien eignen. Der Cocker Spaniel ist nicht besonders groß und dementsprechend braucht er nicht viel Platz und auch nicht endlos Auslauf. Er hat ein liebes Wesen, versteht sich mit Mensch und Tier gleichermaßen gut und ist der ideale Begleiter besonders für ältere Menschen.

Er ist ein treuer und sehr loyaler Hund. Er liebt es, zu kuscheln und er ist gerne an der Luft, benötigt dort aber nicht all zu viel Action. Der Cocker Spaniel ist geradezu perfekt für alle, die einen treuen und lieben Begleiter suchen und vor allem mag er auch Kinder, was ihn auch zu einem perfekten Hund für eine junge Familie macht. Daher gilt, wer einen super Hund für jung und alt sucht, sollte sich für einen Cocker Spaniel entscheiden.
Scottish Terrier
Dieser Terrier stammt aus Schottland, wie es der Name schon verrät. In seiner Heimat gibt es viele grüne Gegenden und viel Natur und in dieser hält er sich auch gerne auf. Allerdings braucht er dabei nicht übermäßig viel Bewegung, sondern einfach ruhige und ausgiebige Spaziergänge. Das tut also auch dem Menschen gut, wenn dieser sich nur schwer zu seinem täglichen Spaziergang aufraffen kann. Hier wäre der Scottish Terrier also die ideale Wahl.

Dieser Hund ist auch nicht besonders groß und benötigt daher nicht viel Platz in der Wohnung. Er kläfft nicht, sondern bellt ab und zu ganz gerne, das kann man ihm aber durch liebevolles Training sehr gut abgewöhnen. Ein treuer und loyaler Gefährte ist dieser Terrier allemal und er eignet sich für Senioren besonders gut, weil er sie ein wenig auf „Trab“ hält, ohne sie zu sehr zu stressen.
Havaneser
Auch diese Hunderasse ist sehr beliebt und das hat einen guten Grund. Der Havaneser ist klein, lieb, benötigt Bewegung, wenn auch nicht zu viel und verträgt sich mit anderen Hunden und auch kleinen Kindern nahezu perfekt. Wenn er von Anfang an in liebevollen Händen war, wird er ein sehr loyaler und vor allem auch sehr freundlicher Begleiter sein. Tägliche Spaziergänge, nicht zu schnell, genügen ihm für sein Wohlbefinden total, ist also der perfekte Hund für Senioren.

Er kuschelt auch gerne und auch wenn es so aussieht, benötigt sein Fell nicht übermäßig viel Pflege. Ab und zu baden, tägliches bürsten, das genügt völlig und der kleine Havaneser ist ein hübscher Geselle. Er kläfft nicht und ist vor allem auch anderen Tieren gegenüber sehr freundlich. Ein kleiner Freund für den Rest des Lebens also. Auch Kinder werden von ihm begeistert sein!
Basset
Basset Hunde haben eine von Natur aus sehr liebe Art, was sie besonders für Senioren natürlich ideal macht. Sie sind super anhänglich, folgen ihrem Besitzer auf Schritt und Tritt und passen gut auf sie auf. Eine Sache ist allerdings wichtig, beim Basset muss man sehr darauf achten, dass er genügend Bewegung bekommt, weil er zum dick werden neigt. Das bedeutet, dass man auch beim füttern darauf achten muss, dass es nicht zu viel wird.

Sie sind treue und liebevolle Gefährten und gehen gerne spazieren. Benötigen also nicht übermäßig viel Bewegung, sondern einfach ihre gemütlichen Gassi Runden und damit sind sie glücklich. Sie brauchen auch nicht viel Platz und sind anderen Tieren gegenüber freundlich. Kinder mögen diese Hunde sehr und anders herum ist es ähnlich. Ein perfekter Familienhund, aber auch perfekt für Single Senioren.
Boston-Terrier
Dieser kleine Kerl trägt auch den Spitznamen „Stubenhocker“. Er ist nicht besonders aktiv und chillt unheimlich gerne. Das bedeutet, dass dieser Terrier sich ganz besonders für die eignet, die zwar etwas mehr Bewegung wollen, aber auch nicht zu viel. Der Boston Terrier benötigt nur seine täglichen mehrfachen Gassi Runden, diese verbringt er in aller Ruhe und ohne viel Action und dann kann man mit ihm wieder ab auf die Couch, wenn man das will.

Es ist eine besonders liebe Rasse, die jeden Menschen gerne mag, natürlich nur, wenn man gut zu ihm ist und der auch sehr umgänglich mit Kindern und anderen Tieren ist. Sein Fell ist super pflegeleicht und er ist der ideale Begleiter für diejenigen, die nicht zu viel Action brauchen, also eigentlich ja ideal für Senioren. Sie sind lieb, fürsorglich und sehr loyal ihren Besitzern und deren Freunden und Familien gegenüber.
Dackel
Der gute alte Dackel darf in dieser Liste auch nicht fehlen. Man nennt ihn nicht umsonst auch gerne mal „Rentnerhund“, weil er passt einfach zu älteren Personen perfekt. Er ist nicht besonders laut, kläfft nicht und ist im Umgang recht angenehm. Allerdings mag er andere Hunde nicht so gerne, daher muss man sich für das Gassi gehen Gegenden suchen, in denen nicht viele Hunde zur gleichen Zeit sind.

Sein Fell ist leicht zu pflegen, sofern es nicht gerade ein Rauhaardackel ist und er ist ein sehr lieber und loyaler Begleiter. Er liebt es zu apportieren und verschafft somit seiner Gassi Begleitung auch genügend Bewegung. Viel Auslauf benötigt er nicht, ganz normale gemütliche Spaziergänge reichen einem Dackel völlig. Eine gute Wahl, besonders für Senioren.
Chihuahua
Ja, diese Rasse ist schon ein bisschen lauter. Sie kläffen gerne, wenn sie nicht gut erzogen sind. Allerdings sind sie total lieb und auch sehr anhänglich. Sie benehmen sich nur dann nicht gut, wenn sie vernachlässigt werden. Wer also regelmäßig mit ihnen spazieren geht und auch mit ihnen spielt, wird seine wahre Freude an einem Chihuahua haben. Es sind auch die perfekten Kuschelhunde, die gerne Zeit auf dem Sofa verbringen.

Sein Fell benötigt nicht viel Pflege, es reicht aus, ihn gut abzurubbeln nach dem Gassi gehen, wenn es geregnet hat und ihn ab und zu baden, freut ihn sehr. Ein richtiger Schoßhund, der nach wie vor sehr beliebt ist und für Familien und Senioren gleichermaßen geeignet ist. Kinder mag er auch gerne, sofern sie lieb mit ihm spielen.
Brüsseler Griffon
Dieser Hund ist ganz besonders für Senioren geeignet, weniger für Familien, da sie mit ruhigen Personen einfach besser zurecht kommen als mit anstrengenden Kindern. Sie mögen es, wenn man sich liebevoll um sie kümmert und benötigen nicht viel Auslauf und auch nicht viel Spiel. Das macht sie zu der idealen Begleitung für ältere Menschen, da sie im Wesen sehr entspannt sind. Das wirkt sich auch beruhigend auf ihre Besitzer aus und kann so dem ganzen Wohlbefinden des Besitzers dienlich sein, weil seine Anwesenheit so entspannend ist.

Sie sind sehr anhänglich und folgen ihren Besitzern auf Schritt und Tritt. Wer also etwas mehr Bewegung möchte, ist mit diesem Hund gut beraten. Weil er möchte zwar schon raus gehen, aber braucht dabei nicht viel Action, im Gegensatz zu vielen anderen Hundesorten. Der perfekte Hund für ältere Menschen also, der ihnen eine liebevolle Gesellschaft sichert.
Bulldogge
Die Bulldogge sieht auf den ersten Blick nicht sehr freundlich aus, wer diese Sorte aber kennt, weiß, dass der erste Eindruck täuscht. Er ist ein mehr als nur lieber Hund und zeigt das seinen Besitzern auch sehr gerne. Für Familien ist dieser Hund ebenso geeignet wie für Senioren, weil er einfach gut zu Kindern und anderen Personen ist. Auch mit anderen Tieren versteht er sich sehr gut.

Diese Hundesorte ist vor allem deshalb für Senioren so geeignet, weil sie zwar schon Bewegung braucht, davon aber nicht all zu viel. Kurze schöne Gassi Runden reichen ihm völlig aus und sorgt so auch gleich für genügend Bewegung für die älteren Menschen. Allerdings muss man bei ihm schon darauf achten, dass er nicht zu viel futtert, er neigt zu Übergewicht. Einfach darauf achten, dann ist die Bulldogge die perfekte Wahl für Senioren.
Labrador Retriever
Eine sehr beliebte Sorte ist der Labrador, nicht nur für Senioren, sondern vor allem auch für Familien. Sie sind sehr anhänglich, lassen sich leicht trainieren und hören aufs Wort. Sie benötigen allerdings auch viel Platz, ein Haus mit Garten wäre hier schon sinnvoll, in kleinen Wohnungen sollte man den Labrador nicht halten, das ist nicht gut für ihn.

Der Labrador ist ein wachsamer Hund und bietet guten Schutz und Begleitung. Sein angenehmes Wesen wird sehr geschätzt und er verhält sich auch anderen Hunden gegenüber sehr freundlich. Der Labrador ist jetzt nicht unbedingt der Hund für Senioren, außer diese sind noch sehr aktiv, dann natürlich schon. Als Familienhund hingegen eignet er sich perfekt. Wer also in mehreren Generationen zusammen lebt, ist mit dem Labrador mehr als gut beraten.