Das Thema Erziehung ist und bleibt ein Streitthema. Jeder denkt, er weiß es besser. Und vor allem Mütter denken, sie machen alles richtig und wollen anderen gerne ihre eigenen Methoden aufdrängen. Es ist einfach schwierig, nicht umsonst gibt es tausende von Erziehungsratgebern von Psychologen, Müttern und anderen, die denken, sie haben die beste Methode entdeckt. Das ist natürlich schwer, da Kinder nun mal nicht alle gleich ticken. Dennoch gibt es einige Dinge, die stimmen. Mit wenigen Sätzen kann eine Mutter die Seele ihres Kindes auf Dauer schädigen und diese sollte man kennen.


1. "Du darfst nicht so viel essen"
Es ist gut, auf das Gewicht eines Kindes zu achten. Nicht gut ist es, wenn es ständig ausgebremst wird beim Essen. Dann beginnt es, sich Sorgen zu machen, spätestens wenn es mit Models aus Insta und Co konfrontiert wird.

Verbote reizen erst recht zu mehr und sorgen so für ein ungesundes Essverhalten, welches in eine Essstörung münden kann. Daher sollten Eltern, statt Kindern das Essen zu verbieten, von Beginn an ein gesundes Essverhalten vorleben.