Fotos von altmodischen Erziehungstechniken, die heute nicht mehr akzeptiert werden

Tom am 07. April 2021
therealjakeg / Reddit
So ein Bild würde niemand mehr sehen
Das Kinder nicht mehr einfach so im Auto mitfahren, sollte inzwischen klar sein. Erst recht nicht, wenn sie so klein sind wie auf dem Bild hier. Heutzutage wird alles getestet, inklusive der besonderen Autositze für kleine Kinder. Davon mal abgesehen, dass kein Kind mehr, selbst wenn es größer ist, ohne Gurt fahren würde. Hier seht ihr ein sehr altmodisches Modell eines Kindersitzes, das zwar einerseits sicher aussieht, andererseits aber allen Eltern die Haare zu Berge stehen lässt.

So eine Konstruktion kann man sich höchstens noch in einer Achterbahn vorstellen. Eine Sicherung, die halbwegs schützt. Aber ganz sicher nicht im Auto. Hier mag man sich gar nicht vorstellen, was bei einem Unfall mit dem Kind passieren würde. Also wir für unseren Teil sind froh, dass sich die Erbauer von Kindersitzen in den letzten Jahren doch um einiges mehr haben einfallen lassen, wie dieser Konstrukteur von damals.

coolkidsofhistory / tumblr
Sogar Raubtier Ärzte brachten ihre Kinder zur Arbeit
Ja gut, wenn man sich das Bild genau ansieht, findet man es gar nicht so schlimm. Hier seht ihr eine Tierärztin, die sich damals eben vor allem um Löwen gekümmert hat. Wir sehen ein Löwenbaby, eine Mutter und ein Kind. Natürlich kann es gefährlich werden, aber wir sind sicher, die Mutter hat gut aufgepasst. Und wenn wir ganz ehrlich sind, behüten wir heutzutage unsere Kinder fast zu viel. Klar, wenn du heute so ein Foto in den sozialen Medien teilst, kann es passieren, dass einige nicht begeistert sind.

Hier ist bekannt, dass die Mutter das Löwenbaby damals adoptiert hatte und dass die Familie es zwei Jahre lang aufgezogen hat, bis es fit genug war, um wieder ausgewildert werden zu können. Wir sehen kein Problem darin. Der Junge hat auf jeden Fall genug Erfahrung mit Wildtieren sammeln können. Finden wir gar nicht schlecht. Und wir trauen es der Mutter auch zu, ihr Kind dementsprechend gewarnt zu haben, was alles passieren könnte.

therealabv / Reddit
Mama wird dich immer unterstützen, egal was du tust
Heute würde wohl jeder Elternteil nein sagen, wenn er oder sie gefragt wird, ob nicht eine Rampe für das Fahrradfahren gebaut werden könnte. Früher war man da wesentlich lockerer, wie man auf diesem Bild gut sehen kann. Das Foto stammt aus den 70er Jahren und hier war die Mutter sich nicht zu schade, ihrem Kind mit aller Kraft beim Rampenbau zu helfen und sich sogar selbst noch zur Verfügung zu stellen.

Wir selbst fragen uns, warum sie nicht einfach irgendwas genommen hat, was sich als Rampe besser geeignet hätte? Warum musste sie selbst das sein? Also das ist mal absolute Hingabe, wobei es auch echt gefährlich aussieht. Denn ja, das Kind wiegt vielleicht nicht viel. Aber im falschen Winkel hätte sie sich mindestens die Rippen brechen können. Vermutlich hat sie das nicht allzu oft wiederholt. Wäre auch besser für ihre Gesundheit.

thisisanendtable / Reddit
Ist es sicher? Es geht besser
Diese Geste kennen wahrscheinlich alle Mütter. Egal wie sehr das Kind gesichert ist, der zusätzliche Arm muss einfach sein, damit man seine Kleinen auch wirklich beschützt. Und hier sehen wir etwas, was heute echt undenkbar wäre. Das Kind sitzt ohne Gurt in luftiger Höhe und die Mutter ist eben eine typische Mutter und versucht mit ihrem Arm das Kind zu sichern. Ob das gut gegangen ist? Nein! Dem Kind ist zwar nichts passiert, aber der Mutter.

Später wurde bekannt, dass sie sich den Arm gebrochen hat, als sie versuchte, ihr Kind bestens zu schützen, die Gondel aber irgendwie ins Ruckeln kam. Gut, das Kind kam heil aus der Situation, aber die Mutter musste auf ihren guten Arm eine ganze Weile verzichten, bis dieser wieder geheilt war. Wir sind sehr froh, dass auch Gondeln heute besser geschützt sind. Denn hier bekommt man ja beim Anblick schon die Krise.

Redwards2 / Reddit
Die Wiege dieser berufstätigen Mutter unterscheidet sich nicht wesentlich von den heutigen Standards
Naja, ein wenig unterscheidet sie sich ja schon. Wenn eine Firma keine Kita anbietet, muss man sich eben selbst etwas einfallen lassen. Und früher war es um einiges schwieriger als heute. Auch weil nicht viele Mütter gearbeitet haben, wenn sie Kinder bekommen hatten. Aber diese Mutter hat tatsächlich einen Weg gefunden, die Arbeit mit der Babypflege zu verbinden. Sie hat kurzerhand ihren Schreibtisch umfunktioniert.

Stell dir das heute vor. Du nimmst dein Baby mit zur Arbeit und in Ermangelung einer geeigneten Wiege packst du es kurzerhand in deinen Schreibtisch! Na da wäre was los. Du könntest damit rechnen, dass man dir den Kinderschutzbund und das Jugendamt gleichzeitig auf den Hals hetzt. Oder man würde dir dringend raten, doch lieber daheim zu bleiben, bis das Kind alt genug ist. Und so schlecht ist diese Idee ja auch nicht. Denn wer möchte sein Kind schon in den Schreibtisch packen?

cheesecurd_bambina / Reddit
Wir sehen kein Kind mehr, das bei der Weinherstellung hilft
So ein Bild würde man wohl auch nicht mehr sehen. Wenn du das in den sozialen Medien posten würdest, könntest du den Shitstorm schon von weitem erkennen. Hier seht ihr ein Kind, das damals ganz selbstverständlich bei der Weinherstellung im Weinberg der Eltern geholfen hat. Das Bild entstand in den USA und diese sind ja noch mal einen ganzen Zacken strenger, was Jugend und Alkohol betrifft. Aber helfen durften die Kinder damals natürlich schon.

Dennoch, heute geht man davon aus, dass der bloße Kontakt zu Alkohol die Kinder verführt und somit wäre so ein Bild heute nicht mehr möglich. Davon mal abgesehen, dass es ja auch Kinderarbeit sein könnte, die auf der ganzen Welt verpönt ist. Also adieu schöne Zeiten, wo ein Kind einfach mal aus Lust an der Sache bei der Arbeit helfen konnte und sich sicherlich auch nichts aus dem Wein gemacht hat, der hier entstand.

middle_angel21 / Reddit
Klettern mit Papa
Wenn wir heute mit unseren Kindern klettern gehen, dann höchstens in Studios, die mit ganz vielen Matten gesichert sind, sicherlich nicht so wie auf diesem Bild hier. Das Kind hier hängt gerade mal zwischen ein paar Seilen auf dem Rücken des Vaters und uns wird schon beim puren Anblick fast schwindelig. Gut. Man sieht nicht, wie hoch das ganze ist, sicher nicht allzu hoch? Wir hoffen es zumindest.

Heutzutage haben wir eine Ausrüstung, die sich von und zu schreibt. Natürlich gehören dazu mehrere Sicherheitsgurte, Sicherheitshaken, ein Helm sowieso und die passende Kleidung. Aber in den 90er Jahren war Papas Rücken offensichtlich alles, was als Schutz nötig war. Wenn wir mal ehrlich sind, es hat funktioniert. Aber dennoch sind wir froh, dass man heute etwas sicherer unterwegs ist als früher.

Morghani / Reddit
Das einzige Go-Kart das Kinder jetzt haben, ist MarioKart
Vielleicht haben einige von euch auch noch so ein Gefährt gehabt und sind damit über den Hof der Eltern gedüst? Den Bruder oder die Schwester auf den Schoß und ab ging die wilde Fahrt. Das hat Spaß gemacht oder? Manche hatten auch ein richtiges Go Kart und sind damit über Strecken gerast, natürlich ohne Helm und irgendwelchen Schutz. Puh. Aber waren das nicht schöne Zeiten?

Heute geht ohne Sicherheit gar nichts mehr und manche Kinder können schon froh sein, wenn sie so ein Laufrad bekommen, das am besten noch mit Stange gesichert ist, damit Mama oder Papa auch ja eingreifen können, wenn es mal etwas gefährlich werden könnte. Wir sind gar nicht sicher, ob man den Kindern damit wirklich einen Gefallen macht. Das Bild stammt übrigens aus dem Jahr 1993.

marcusbondi / Imgur
Natürlich reichte ein Alter von 16 Jahren aus, um Indonesien mit dem Motorrad zu erkunden
Damals war auch so ein Anblick völlig normal. Ein junger Mann, der sich über sein erstes Moped freut und damit die Gegend unsicher macht. Aber wir wissen auch, dass schon damals alle Mütter heilfroh waren, wenn die Sprösslinge glücklich und gesund wieder daheim waren. Denn ohne Ausrüstung, ohne Helm, da wird einem schon anders! Aber er hier konnte das noch ohne alles machen. Er war 16 Jahre alt damals. 16. Genau.

Seine Eltern waren nicht begeistert, das war ihm aber herzlich egal und so bereiste er Bali und Indonesien mit seinem Motorrad, ohne die Eltern. Und ohne Ausrüstung. Zum Glück kam er heil wieder daheim an. Wir sind sicher, seine Mutter und auch der Vater waren schwer erleichtert, als er wieder vor der Tür stand. Hat man sich früher einfach mehr getraut? Haben wir unseren Kinder mehr zugetraut? War das besser, oder schlechter?

earthmoonsun / Reddit
Nicht runterfallen
Dieses besondere Bild aus den 1970er Jahren wurde von Hugh Holland gemacht. Es zeigt einen Teenager, der auf einem Skateboard seine Runden dreht. Vielen Eltern von heute würde hier sicherlich die Luft wegbleiben. Denn außer einer Short trägt der Junge nichts. Keinen Helm. Keine Schoner, keine Schützer. Aber er hat Spaß. Das sieht man und er lernt, seinen Körper maximal zu beherrschen. Hm. Was soll man dagegen sagen?

Heute würden wohl alle Eltern hinter ihm her rennen und ihm den Helm und die Schoner und was man sonst noch alles so braucht, hinterher tragen. Ob er will oder nicht. Ohne Schutz geht gar nichts mehr. Also wir selbst haben ohne das ganze Zeug am besten gelernt, wie man sich schützt. Denn Schrammen und aufgeschlagene Knie haben uns das Aufpassen gelehrt.

Gar1986 / Reddit
Schleuder oder Babytrage?
Also hier haben sich Designer richtig Gedanken gemacht. Wie sollen Eltern Schlittschuhlaufen gehen, wenn einer von ihnen ständig das Baby tragen muss? So wurde diese Trage erfunden, damit Mama und Papa sich die Sorge für das Kleine teilen können, während sie das Eis unsicher machen. Okay. Ob das sinnvoll ist oder war, bleibt dahingestellt. Man hätte ja auch einen Babysitter beauftragen können? Denn so sicher sieht das Ding nun wirklich nicht aus.

Vor allem kommt unweigerlich eine Frage auf: Was, wenn einer stürzt? Also Mama oder Papa? Dann fällt das arme kleine Ding auf jeden Fall auch auf die Nase. Das will doch keiner. Daher stellen wir fest: Die Menschen haben sich schon immer viel einfallen lassen für ihre Kinder und den Schutz derselben, aber nicht alles war wirklich durchdacht, geschweige denn sinnvoll.

robaco / Reddit
Robert De Niros Vater würde wohl nicht beim Kind rauchen
Vor vielen Jahren war es völlig normal, dass praktisch immer und überall geraucht wurde. Ob Kinder im Zimmer waren oder nicht, egal. In Arztpraxen? Aber sicher doch. Im Krankenhaus! Ja, das war sogar noch bis weit in die 90er in Italien beispielsweise völlig normal. Aber inzwischen wissen wir, Zigarettenrauch ist schädlich, vor allem auch für Kinder. Daher werden die wenigsten heute bei oder vor ihren Kindern noch rauchen. Gut so. Aber damals war das anders. Ihr seht Robert De Niro auf den Armen seines Vaters. Und was macht der?

Er raucht. Was sonst. Denn wie gesagt, damals wusste man es nicht besser. Man hat sich gar keine Gedanken darüber gemacht. Das es schädlich für Erwachsene ist und erst recht für Kinder, das bemerkte man erst sehr viel später. Das Foto hier stammt vermutlich aus den 50er Jahren, also als Robert De Niro eben klein war. Und hier wusste man es nicht besser. Heute schon. Heute würde der Vater wohl die Kippe aus lassen. Zumindest so lange das Kind da ist.

Spidey_Pug / Reddit
Oh, keine Sorge, der Waschbär meiner Familie ist brav
Wer hält sich einen Waschbär als Haustier? Wohl niemand. Im Gegenteil, diese Tiere werden in vielen Ländern als große Plage angesehen. Fast schon auf dem Stand wie Ratten. Aber damals waren Waschbären offenbar „in“ und so war es normal, sich einen als Haustier zuzulegen. Diese Frau hier war die First Lady, Mrs. Coolidge und sie liebte diese Tiere einfach. So sehr, dass sie sich einen hielt. Dieser hier soll „Rebecca“ geheißen haben.

Das Bild stammt aus dem Jahr 1922 und da waren Waschbären sicherlich noch nicht so arg verbreitet wie heute. Und wenn man ehrlich ist, sie sehen ja niedlich aus. Wenn man mal von ihren spitzen Zähnen absieht und ihren scharfen Krallen. Also wir persönlich könnten uns bessere Haustiere vorstellen, vor allem, wenn auch noch Kinder mit im Haus leben. Aber damals wusste man das vielleicht nicht besser?

mr_rook_na / Reddit
Ganz andere Musikstunden
Oweh, hier tun einem die Ohren ja schon fast vom zusehen weh oder? Normalerweise findet so ein Musikunterricht einzeln statt. Was auch wirklich sinnvoll ist. So kann man auf jeden Schüler einzeln eingehen und die jeweiligen Stärken fördern und die Schwächen ausbügeln. Aber hier sieht man, dass das wohl nicht immer so gehandhabt wurde. Das Bild stammt aus dem Jahr 1947 und zeigt eine Musikschule. Der Lehrer vorne dran. Ob er Ohrstöpsel getragen hat?

Nein. Weil die Kinder sollten auf die Finger des Lehrers achten und die Bewegungen ausführen. An lautlosen Mini Tastaturen, damit er nicht gestört wird. Gut. Wenn man ehrlich ist, so dumm ist das gar nicht. So lernen die Kinder zumindest schon mal die Bewegungen, die für gute Musik nötig sind. Aber dennoch wäre es besser, wenn sie auch hören würden, sobald ein Ton falsch angeschlagen wurde. Aber das kam dann sicher später in der Schule noch dazu.

imakethenews / Reddit
Eine Wunderkerze, um einem Baby beizubringen, dass Feuer heiß ist?
Wir wissen nicht genau, was die Intention des Vaters hier war. Wollte er dem Kind einfach nur zeigen, wie schön eine Wunderkerze ist? Oder wollte er dem Kind beibringen, dass Feuer heiß ist? Das Problem bei diesen Wunderkerzen ist ja nicht mal das Feuer an sich, weil es kaum heiß ist. Viel schlimmer ist der Stiel der Kerze. Der ist heiß und zwar richtig!

Aber vielleicht hat er es auch nur gut gemeint und wollte das Kind für alle Zeiten von allen möglichen Feuerwerkskörpern fernhalten? Heute würde man so etwas sicher nicht mehr sehen. Denn mit Kindern kann man auch einfach reden, ohne ihnen irgendwelche heißen Gegenstände in die Hand zu drücken. Damals war eben alles anders. Ob es gut war, darf gerne bezweifelt werden.

TheFlowerCannon / Reddit
Kleidung aus Italien
Im Jahr 1916 war die Zeit definitiv anders als heute. Dieser Mann auf dem Bild wurde in Italien geboren und wanderte mit seiner Familie im Jahr 1910 in die USA aus. Zu dem Zeitpunkt war er 19 Jahre alt und es kamen öfter mal Pakete aus der Heimat, die die neuesten modischen Errungenschaften enthielten. Da war dann eben auch so ein Anzug dabei, den heute wohl niemand mehr tragen würde.

Denn schön ist anders. Aber was verstehen wir schon von der Mode der damaligen Zeit? Sicher, wir kennen Bilder von anderen Herren, die wirklich schönere Anzüge trugen. Aber war das wichtig? Nein. Das war einfach sein schönster Anzug und diesen zog er für das Foto an. So wie es sich gehörte. Fotos wurden nur in den besten Kleidern gemacht. Und das war damals eben sein bester Anzug. Wollen wir darüber urteilen? Nein.

TItsMinnieYall / Redditext
Schwimmunterricht für alle!
Also heute sind wir irgendwie größere Schwimmbecken gewöhnt oder? Aber damals war es eben schwierig, an einen Pool zu kommen, der groß genug für alle war. Und alle sollten aber Schwimmen lernen. Vielleicht sollten die einen zur Marine und die anderen einfach nicht im nächsten See ertrinken? Wichtig war, dass es alle konnten. Egal wie die hygienischen Bedingungen so waren. Also wir sind sicher, heute würde niemand mehr sein Kind in so ein brackiges Wasser geben.

Das Foto stammt aus den 1960er Jahren und wurde in Detroit aufgenommen. Hier lernten Kinder schwimmen. Basta. Egal wie wenig Platz da war und auch egal, wie schmutzig das Wasser bereits war. So hatte man wenigstens alles in einem: Schwimmunterricht und auch gleich Körperpflege. So einfach. Aber nein, wir wollen diese Zeiten nicht zurück. Das sieht nun wirklich nicht sauber aus und auch nicht nachahmenswert.

nankie / Reddit
Weihnachtsbaby
Das Bild ist irgendwie niedlich. Es stammt aus einer Zeit, als es normal war, Weihnachtsbabys besonders zu würdigen. Hier steckt ein Neugeborenes im weihnachtlichen Outfit und die einzige, die glücklich aussieht, ist die Krankenschwester. Sowas könnten wir uns heute gar nicht mehr vorstellen, dass man so ein kleines Wesen kurzerhand in einen weihnachtlichen Sack steckt oder? Da würde einem die Mutter aber was erzählen, wenn sie das Kind so aus der Säuglingsstation wieder bekommen würde.

Aber im Jahr 1980, genau am Weihnachtstag, brachten die Schwestern allen Müttern ihre Kinder im weihnachtlichen Outfit zum Stillen. Die Idee ist irgendwie süß, aber heute wäre sowas sicher nicht mehr möglich. Außer, es ist mit den Eltern so abgesprochen. Sonst könnte es ja Klagen hageln. Mitspracherecht hat heute höchstens noch der Arzt und der würde die Kinder sicher nicht in weihnachtliche Outfits packen.

NoneDareCallOrdinary / Reddit
Ein Halloween-Kostüm, das nicht vergessen wird
Als wir dieses Bild das erste Mal sahen, haben wir automatisch die „Facepalm“ Geste gemacht. Niemand, wirklich niemand würde heute noch sein Kind in so ein Outfit stecken. Nicht mal an Halloween. Nicht nur, dass es wirklich schon damals bessere Kostüme gab, das Kind wurde wirklich in eine Art Zigarettenschachtel gepackt. Gruselig oder? War das eine Idee der Tabak Lobby, oder waren die Eltern einfach so begeisterte Raucher? Wir wollen es gar nicht so genau wissen.

Das Bild stammt aus den 1950er Jahren und wir sind sicher, auch das Kind, das heute sicher selbst schon Oma ist, hat dieses Foto eher versteckt, als es anderen zu zeigen. Wahrscheinlich fanden die anderen Kinder es damals aber richtig cool. Heute würde man das aber nur noch daneben finden. Und selbst die hartnäckigsten Raucher würden ihre Kinder nicht mehr in solche Kostüme stecken.

jcorbier / Reddit
Ein Ballett aber mit Babys
Mütter mussten sich zu allen Zeiten etwas einfallen lassen, wenn sie gleichzeitig ihre Kinder versorgen wollten und dann noch ihren Beruf ausüben. Hier sieht man die menschliche Seite der Ballett Kunst. Diese Mutter hatte wohl einen großen Auftritt, aber niemanden, der auf das Baby hätte aufpassen können. Also kam es kurzerhand hinter die Bühne, die Mutter absolvierte ihren Auftritt und dann war Zeit für das Abendessen.

Wir finden das Foto süß, auch wenn die Mutter ein bisschen gestresst aussieht. Wer Mutter ist, weiß ja auch wie schwer es ist. Du musst ja auch selbst top aussehen, egal ob du jetzt Ballett tanzt oder anderen Tätigkeiten nachgehst und das Kind muss dennoch versorgt werden. Zu allen Zeiten schwer, aber zu allen Zeiten wussten sich die Frauen zu helfen. Wie dieses Bild gut zeigt.

KnowYourRole96 / Reddit
Ein Abend, als wäre es 1976
Man wird fast ein bisschen neidisch, wenn man sich dieses Bild ansieht. Heute, wenn du eine Party planst, musst du mindestens die Nachbarn vorwarnen. Du musst dafür sorgen, dass es schön leise ist und auch ja niemand zu laut lacht oder sich unterhält. Am besten laufen alle mit Kopfhörern durch die Gegend, damit die Musik niemanden stört. Im Jahr 1976 war das ein „bisschen“ anders, wie dieses Bild gut zeigt.

Da kümmerte es niemanden, was die Nachbarn dachten. Sollten sie doch mitfeiern oder sich Stöpsel in die Ohren packen. Beschweren, das ging gar nicht. Die Jugend wollte ihren Spaß, das Leben würde noch ernst genug werden. Ihr seht hier übrigens eine Highschool Party aus dem Jahr 1976. Die jungen Leute feierten den 04. Juli, also den Unabhängigkeitstag in den USA. Hach, wie gerne wären wir dabei gewesen.

xDanSolo / Reddit
Das Gesicht eines glücklichen Kindes, das ein Geschenk erhalten hat
Heute bekommen Kinder praktisch alles, was sie sich nur wünschen. Natürlich freuen sie sich auch immer noch darüber, wenn sie etwas bekommen, was schon lange auf ihren Wunschzetteln stand. Aber im Jahr 1989 war das noch mal ein bisschen anders. Da bekam man nicht gleich alles, was man sah, sondern man musste warten und hoffen, dass die Eltern oder die Großeltern die vielen Hinweise, die man das Jahr über gegeben hatte, auch richtig gedeutet haben und das begehrte Stück dann unter dem Christbaum oder auf dem Geschenketisch am Geburtstag landete.

Der Reddit User xDanSolo teilte mit den anderen dieses Foto aus dem Jahr 1989, als er sich wie ein Schneekönig über sein Geschenk freute. Er hatte sich die Geisterfalle der Ghostbusters gewünscht und tatsächlich auch bekommen! Wie man sieht, hat er sich mehr als nur gefreut, das Gesicht spricht wirklich Bände. Süß oder?

subtyler / Reddit
Babysitten bei der Holzarbeit
Diese Mutter hatte offenbar auch keinen Babysitter, sonst hätte sie das Kind sicher nicht mit zur Holzarbeit genommen. Das an sich wäre ja auch nicht das Problem, aber sie arbeitet mit einer Kettensäge. Ja, richtig gelesen. Also ab das Kind auf den Rücken, mit einem Tragetuch wahrscheinlich und einfach hoffen, dass alles gut geht. Wow. Also so viel Vertrauen hätten wir sicher nicht gehabt. Was da nicht alles passieren kann!

Sie hat sich sicherlich gar keine Gedanken gemacht, weil bisher auch immer alles gut gegangen war. Wahrscheinlich hatte sie das von ihrer Mutter gelernt, die ihr erzählte, dass man Arbeit und Baby perfekt verbinden kann. Ja okay. Mag alles gut gegangen sein. Aber wir können uns gut vorstellen, was heute los wäre, wenn man so eine Szene beobachten würde..Da würden einige sicher direkt ausrasten!

jaytheworst / Reddit
Der Sicherheitsgurt ist im Urlaub nicht vorhanden
Wir alle wissen, dass wir uns anschnallen müssen, sobald wir in Fahrzeugen, egal welcher Art, unterwegs sind. Das ist seit den 1980er Jahren sogar Pflicht. Aber vorher war das nicht so, wie man hier gut sehen kann. Hier war eine Familie auf der Reise und alle wollten mit. Also ab mit ihnen in den Wohnwagen und gut verteilen. Die einen saßen mit im Wagen, die anderen eben im oberen Bereich des Wohnmobils.

Natürlich können wir jetzt alle Worst Cases durchgehen und uns vorstellen, was alles hätte passieren können. Es hätte einen Crash geben können und alle wären verletzt und das wäre auch schlimm gewesen. Damals aber hat sich niemand etwas Böses gedacht und so fuhr die Familie glücklich und ohne Furcht in die Ferien. Ist zum Glück auch alles gut gegangen.

faitswulff / Reddit
Biker-Banden waren damals anders
Ach niedlich oder? Heute ist man ein Gangster, wenn man auf dem Motorrad durch die Straßen düst, mit lautem Motor und noch lauterem Auspuff. Schnell bekommt man Anschluss zu anderen Bikern und tada, die Bande ist perfekt. Früher sah das ein bisschen anders aus. Man sieht das hier recht gut. Dieses Mädchen war wahrscheinlich damals schon cooler, als so mancher Möchtegern Gangster von heute.

Seht sie euch an. Sie sitzt wie eine kleine Heldin auf ihrem Rad. Ganz cool mit Handtäschchen und Sonnenbrille. Und das wichtigste: Helme sind nur was für Weich..Ihr wisst schon. Aber man muss auch sagen, eine Helmpflicht gab es damals noch gar nicht. Heute hätte sie sicher auch einen getragen. Aber dann wäre sie nicht ohne Sonnenbrille auf ihr Bike gestiegen. Niedliches Foto! Sie ist sicher heute noch cool. Kann man sich zumindest gut vorstellen.